Ministerpräsident Horst Seehofer verleiht
Claus Kulla das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt

 

Claus Kulla engagiert sich bei der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Fürth seit den 1980er Jahren mit hohem persönlichem Einsatz ehrenamtlich für den Schießsport, zunächst als Waffenwart. In dieser Funktion musste er den ordnungsgemäßen Zustand der Waffen sicherstellen sowie die Aufsicht über die Waffenkammer führen. Auch die Waffenausgabe und -rückgabe liegt in seinen Händen. Als Sportleiter war er verantwortlich für die Ausschreibungen für Wettkämpfe und für die Zusammenstellung der Mannschaften für die Hin- und Rückrunde der sogenannten Rundenwettkämpfe.

Als 2. Schützenmeister (2003 — 2007 und seit 2014) repräsentiert er die Gesellschaft bei allen Gauversammlungen und Zusammenkünften des mittelfränkischen Schützenbundes. Außerdem ist er zuständig für die Verwaltung der Mitgliederkartei und die Schützenpässe sowie für Leistungsabzeichen und Ehrennadeln. Mindestens zehn Wochenstunden setzt sich Claus Kulla für die ehrenamtliche Arbeit im Schützenhaus ein, dazu kommen weitere Stunden aufwändiger „Hausarbeit", z. B. die Mitgliedermeldung an den Bayerischen Sportschützenbund über den Schützengau Fürth
Er bearbeitet Bedürfnisanträge für Waffen von Mitgliedern und leitet sie an den BSSB zur Genehmigung weiter. Qualifizierte Schützen meldet er zu bayerischen und deutschen Meisterschaften an. Darüber hinaus war er von 1996 bis 2006 als Schießleiter und Kampfrichter bei Gau-und Bezirksmeisterschaften im Einsatz.

   
 
 
Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel überreicht Claus Kulla das Ehrenabzeichen und die Ehrenurkunde des Bayerischen Ministerpräsidenten für dessen Verdienste im Ehrenamt
   
 
 
Claus Kulla und der 1. Schützenmeister Rüdiger Heinemann
   
 
 
Urkunde in Würdigung langjähriger hervorragender Verdienste,
verliehen mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer
an Claus Kulla

 

zurück